Die Kosten einer Behandlung richten sich jeweils nach Art und Umfang der Therapie

 - und werden selbstverständlich vor Behandlungsbeginn mit Ihnen vereinbart.

 

Als Orientierungshilfe für Heilpraktiker dient dazu die GebüH, Gebührenordnung für Heilpraktiker und in unserer Praxis auch das Hufeland-Leistungsverzeichnis der besonderen Therapierichtungen.

Die GebüH, eine 1985 von Heilpraktikern, Versicherungsträgern und Verbänden ausgearbeitete Gebührenordnung, ist bis zum heutigen Tage leider nicht wesentlich angepasst worden. Einige neuere Therapieformen sind in die GebüH noch gar nicht aufgenommen. In solchen Fällen nehmen wir in der Abrechnung analoge Gebührenziffern aus der GebüH und/oder dem Hufeland - Leistungsverzeichnis, welche der Therapieform oder Wertigkeit am ähnlichsten sind. Aus den vorgenannten Gründen ist die Gebüh daher für die Abrechnung auch nicht bindend, grundsätzlich sind die Behandlungshonorare  zwischen Patient und Heilpraktiker frei vereinbar.

Da private Krankenkassen, Postbeamtenkrankenkassen, Beihilfestellen und Zusatzversicherungen je nach gewähltem Tarif und Bundesland sehr unterschiedlich erstatten, können wir grundsätzlich keine Aussage über die Erstattungshöhe oder einem evt. Eigenanteil des Patienten an einer Behandlungsrechnung treffen.

Wir empfehlen daher allen Post, Privat-, Zusatz- und Beihilfeversicherten Patienten sich vor Behandlungsbeginn bei Ihrem Versicherer über den jeweiligen Erstattungsumfang zu informieren.

Gesetzliche Krankenkassen erstatten leider keine Behandlungskosten beim Heilpraktiker.  Gesetzlich Versicherte haben aber heutzutage die Möglichkeit einer Heilpraktikerzusatzversicherung. Informationen hierzu erhalten Sie beispielsweise hier:

 https://heilpraktikerversicherung.biz/Naturheilverfahren-Heilpraktikerversicherung-50/ 

 

Und wenn es Sie interessiert bekommen Sie hier einen umfassenden Einblick in die GebüH

hallo@heilpraktiker-lehmann.de